Home / Schwangerschaft & Geburt / Smoothies in der Schwangerschaft

Smoothies in der Schwangerschaft

Smoothies in der SchwangeschaftBereits zu Beginn der Schwangerschaft benötigt der Körper mehr Vitamine als sonst. Immerhin muss ja nicht nur die angehende Mama mit den unentbehrlichen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt werden, sondern eben auch der heranwachsende Nachwuchs. Eine gute Möglichkeit sich mit ausreichenden Vitaminen zu versorgen, ohne auf spezielle Vitaminpräparate zurückgreifen zu müssen, sind leckere Smoothies.

Viele Schwangere stellen sich die Frage, wie und in welcher Form sie die für die Zeit der Schwangerschaft erforderliche Menge an Vitaminen über die Nahrung aufnehmen sollen. Hie und da einen Apfel, eine Banane oder Früchte zu essen erscheint zwar recht lecker, wenn dies jedoch zur täglichen Routine wird, stellt sich die Freude oftmals schnell ein. Abhilfe und Abwechslung können hier jedenfalls Smoothies schaffen, deren Beliebtheit natürlich nicht nur bei Schwangeren immer weiter zunimmt.
Der Grund liegt auf der Hand – je nach Geschmack können Smoothies nach belieben zusammengestellt werden, und der Vitamingehalt eines einzigen Glases (natürlich in Abhängigkeit der verwendeten Zutaten) kann sich sehen lassen.

In wenigen Schritten zum leckeren Smoothie

Prinzipiell sind der Wahl der Zutaten kaum Grenzen gesetzt – es gilt, gemixt wird, was schmeckt. Während die einen tropische Früchte bevorzugen und beispielsweise Mango, Ananas, Papaya oder Maracuja in den Mixer wirft, bevorzugen andere wiederum gesunde Mixgetränke mit Karotten, Tomaten oder anderem heimischen Gemüse.
Besonders beliebt sind natürlich auch grüne Smoothies – hier werden, wie der Name schon vermuten lässt, hauptsächlich „grüne Zutaten“ wie Spinat oder sonstiges Blattgemüse verarbeitet.
Zusätzlich können natürlich verschiedene Superfoods oder Früchte zur Geschmacksabstimmung und zur zusätzlichen Anreicherung mit Nährstoffen zugefügt werden.

Doch wie sollen die Zutaten am besten und mit möglichst geringem Aufwand gemixt werden. Hierzu kann prinzipiell gesagt werden, dass die Zubereitung von Smoothies zwar unter Zuhilfenahme eines Stabmixers möglich ist, jedoch gestaltet sich dies meist relativ Aufwändig, und insbesondere bei der Zubereitung von grünen Smoothies lässt das Ergebnis oft zu wünschen über. Wer regelmäßig Smoothies zubereiten möchte, sollte jedenfalls die Anschaffung eines Standmixers in Erwägung ziehen.

Standmixer – die wahren Allrounder

Smoothies aller Art lassen sich am besten mit einem Standmixer zubereiten. Zutaten vorbereiten – in den Mixbehälter – das gewünschte Zubereitungsprogramm wählen – und nach wenigen Sekunden kann der Smoothie genossen werden. Der Smoothie kann dann in wenigen Schlücken ausgetrunken werden, und schon wurde der Körper der Mama und damit indirekt auch das Baby wieder mit einer ordentlichen Portion Vitamine versorgt.

Standmixer zur Smoothie-ZubereitungVorteilhaft ist auch, dass die zugegebenen Früchte, Gemüse oder sonstige Zutaten besonders effektiv zerkleinert werden, so dass ein Maximum an Vitamine und Mineralstoffe auch wirklich freigesetzt wird und dem Körper damit zugeführt werden kann.
Neben dem Zubereiten von Smoothies können mit diesen praktischen Küchenhelfern natürlich noch zahlreiche weitere Gerichte, wie beispielsweise Dips, Saucen, Suppen und vieles mehr zubereitet werden wodurch der meist nicht ganz günstige Preis dieser Geräte mit sicherheit gerechtfertigt ist.

Standmixer werden mittlerweile von nahezu allen großen Herstellern von Haushaltsgeräten wie unter anderem WMF oder Philips angeboten, und sind mir verschiedensten Funktionen ausgestattet.
Um hier den Überblick nicht zu verlieren, sollte man sich vor dem Kauf jedenfalls mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzen und entsprechende Kundenbewertungen beachten.
Praktisch sind auch verschiedene online verfügbare Produkttests, doch Vorsicht – hier finden sich auch zahlreiche unsachliche Inhalte. Wirklich ausführliche Praxistests zu verschiedenen Standmixern sind beispielsweise auf folgendem Portal verfügbar: www.standmixer-test.com

Vitamine in der Schwangerschaft

Zu Beginn der Schwangerschaft ist es insbesondere auch wichtig, viel Folsäure zu sich zu nehmen, da diese die Bildung der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) anregt. Wenn das heranwachsende Baby zu wenig Folsäure bekommt, kann dies im schlimmsten Fall in Fehlbildungen des Gehirns oder Rückenmarks resultieren.
Zutaten, welche viel Folsäure enthalten sollten daher in keinem Smoothie fehlen. Dazu gehören unter anderem Früchte wie Mangos, Banananen oder Orangen, und natürlich auch Gemüsesorten wie Spinat, Broccoli oder Blumenkohl. Als Alternative zum Smoothie könnte beispielsweise auch eine Broccoli-Suppe im Standmixer zubereitet werden.

Im Bereich der Mineralstoffe sind im Rahmen der Schwangerschaft speziell Jod (u.a. in Spinat und Brokkoli enthalten), Magnesium (speziell in Mangos und Ananas), Eisen (z.B. in Äpfeln), sowie natürlich die Vitamine B und C zu nennen, die vor allem in Zitrusfrüchten enthalten sind.